Unterstützte Kommunikation

Unterstützte Kommunikation (UK) ermöglicht Kindern mit Kommunikationsbeeinträchtigung mehr Chancen für eine effektivere Verständigung und dadurch mehr Entwicklungschancen und somit bedeutend mehr Lebensqualität. Unterstützte Kommunikation schafft nötige Voraussetzungen für die Anregung der Sprachentwicklung bei Kindern mit Beeinträchtigung und erhöht deutlich positive Kommunikationserfahrungen.

Im Mittelpunkt Unterstützter Kommunikation steht der Mensch ohne aktive oder mit stark eingeschränkter Lautsprache und das Bestreben ihnen auf vielfältige Weise möglichst früh und möglichst häufige erfolgreiche Kommunikationserfahrungen zu ermöglichen. Dabei werden als Ergänzungen oder Ersatz der Lautsprache körpereigene Kommunikationsmöglichkeiten (z.B. Gesten, Blicke), wie auch nichtelektronische (z.B. Bilder, Fotos, Symbole) oder elektronische Kommunikationshilfen (z.B. Sprachcomputer, Tablet) genutzt. Eine Kommunikation über die Lautsprache bleibt bei immer ein mögliches Ziel der Arbeit. Gleichzeitig sieht das Konzept auch eine umfassende heilpädagogisch-therapeutische Begleitung vor, um Interaktionsgestaltung und Gesprächsführung durch die Kommunikationspartner zu fördern.

Formen Unterstützter Kommunikation für unterschiedliche Anwendungsbereiche:

  • als Hilfsmittel des Ausdrucks
  • als Ergänzung zur Lautsprache
  • als Entwicklungsanregung sowie Ersatzsprache
  • zum verhaltenstherapeutisch orientierten Lernen (PECS – Picture Exchange Communication System; TEACCH – Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped Children; ABA – Applied Behaviour Analysis)
  • zur Gewöhnung an eine Gruppe und Akzeptieren erster Regeln
  • zur allgemeinen kognitiven Förderung, Konzentrationsförderung, Spielanbahnung bzw. Unterricht für Schulkinder

 

Für weitere Informationen über unser UK-Angebot wenden Sie sich gern an uk@institutkeil.at.

 

2018-02-27T08:09:13+00:00 9. Februar 2018|Allgemein, Angebote, Kindergarten, Schule|