Therapeutisches Angebot in der Integrativen Montessori Schulgruppe

Ergotherapie und Sensomotorische Integration

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie ist abgeleitet aus den griechischen Worten ERGO für Tun, Handeln, Einwirken, sowie THERAPIE für Krankenbehandlung. Ergotherapie beruht auf medizinischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen. Sie kann bei Menschen jeden Alters angewendet werden, im Vordergrund steht das (Wieder-)Erlangen von Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit für den Alltag und den Beruf/Schule.

Was ist der Unterschied zwischen Ergotherapie und Physiotherapie?

Die Unterschiede dieser Berufsgruppen sind den meisten häufig nicht ganz klar. Während die Physiotherapeuten an der betroffenen Stelle, wie z.B. an einem Muskel behandeln, rehabilitieren die Ergotherapeuten in dem sie die Steuerung durch das Gehirn wieder beüben.

Was ist Sensorische Integration?

Beim Menschen ist die Eigenwahrnehmung Voraussetzung für die Integration der Umfeldwahrnehmung. Sensorische Integration ist die Aufnahme von Sinnesinformationen (Eigen- und Fremdwahrnehmung), ihre Weiterleitung im Nervensystem und ihre Deutung im Gehirn zum Handlungsgebrauch. Dieser Prozess kann gestört sein.

Wer wird ergotherapeutisch behandelt?

Kinder und Jugendliche mit

  • Entwicklungsverzögerung
  • zentral bedingten motorischen, sensorischen und Mehrfachbehinderung (beispielsweise: CP)
  • Schreib- und Leseschwierigkeiten
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsdefizit
  • Störung oder Ausfällen der Bewegungsfähigkeit (Grob- und Feinmotorik)
  • Hyperaktivität oder Bewegungsarmut
  • Störung der sensorischen Integration
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Lern- und Schulproblemen

Was beinhaltet die Therapie?

Die Stärken und Interessen des Kindes bilden den Einstieg zu einem auf das Kind abgestimmten Therapieangebotes. Durch den Erfolg und Spaß an der Bewegung wird das Kind ermutigt, sich neue Hürden zu suchen. Handlungs- und Bewegungsangebote sowie Geräte (Rollbrett, Kletterwand, Trampolin etc.) werden gezielt eingesetzt. Diese sind auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Damit werden die Basissinne (Gleichgewicht, Tast- und Tiefensensibilität) zur Verbesserung der Wahrnehmungsverarbeitung angesprochen.

Welches Ziel verfolgt die Ergotherapie bei Kindern?

Die ergotherapeutische sensorische Integrationstherapie dient der Verbesserung der sensorischen Integration. Durch das gezielte und dosierte Anbieten von Bewegungen zur Sinnesreizung, wird im Nervensystem eine Struktur durch angepasste Bewegung und Handlung erreicht.

Übergeordnetes Ziel der Therapie ist das Erlangen einer größtmöglichen Selbstständigkeit des Kindes. Dazu gehört die Entwicklung und Verbesserung der Grob- und Feinmotorik, Koordination, Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen und Kommunikationsmöglichkeiten.

2018-03-29T08:24:04+00:00 7. Dezember 2017|Kindergarten, Schule, Spiel|