Konduktiv Mehrfachtherapeutische Förderung

Die Konduktive Pädagogik wurde ursprünglich von dem ungarischen Arzt Prof. Dr. András Petö Ende der 1940er entwickelt. Er ging davon aus, Behinderung als komplexes Lernhindernis zu verstehen. Demnach können auch Menschen mit schweren Beeinträchtigungen durch Schaffung optimaler Lernbedingungen Handlungskompetenz erwerben.

Helga Keil-Bastendorff hat bei Prof. Petö gelernt und das konduktive System nach Wien gebracht und an neue Standards angepasst. Über die Zeit ist der Bedarf an diesem komplexen Lern-, Förder- und Therapiesystem deutlich gewachsen. Die konduktive Arbeit wurde von Helga Kei-Bastendorff weiterentwickelt zur Konduktiv Mehrfachtherapeutischen Förderung.

Die Grundprinzipien sind….

  • Positives, humanistisches Menschenbild
  • Orientierung am Gegenüber, Wertschätzung, Annahme des Menschen und Empathie
  • Struktur für ein Gefühl der Sicherheit und Orientierung
  • wiederkehrende Elemente
  • aufbauende Programme und Aufgabenserien mit bestimmten Schwerpunkten
  • ganzheitliche Angebote in Gruppen- und Einzelsituationen
  • Arbeit in Teams aus Konduktor*in, (Heil-,)Pädagog*in, Therapeut*in, Pflege- und Unterstützungskräften
  • hohes Maß an Alltagsrelevanz, Praxie

Die wesentlichen Prinzipien sind auch heute uneingeschränkt gültig und wurden darüber hinaus durch neueste Erkenntnisse über menschliches Lernen in verschiedensten Wissenschaftsbereichen bestätigt und weiterentwickelt: Pädagogik, Rehabilitation, Neuroorthopädie, Medizin, Psychologie, Soziologie und Sportwissenschaften.

Konduktive Förderung wird in ganz Europa und weltweit für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung angeboten.

Das komplexe System umfasst Förderung und Unterstützung in allen Persönlichkeits- und Lebensbereichen:

  • Alltagskompetenz (Umkleiden, Essen & Trinken, Transfer, Hygiene)
  • Basale Förderung
  • Bildung, Beschäftigung, Arbeit
  • Freizeit, Sport
  • Heil- und Inklusionspädagogik
  • Medizin, (Neuro-)Rehabilitation und Therapie
  • Pädagogik und Agogik
  • Pflege
  • Psychomotorik und Sensorische Integration
  • Unterstützte Kommunikation und Sprache

Inzwischen profitieren Menschen aller Altersgruppen mit verschiedenen motorischen, kognitiven, sensorischen und komplexen Beeinträchtigungen von den Angeboten der Konduktiv Mehrfachtherapeutischen Förderung.

der emotionalen Akzeptanz und des Vertrauens.

Haben Sie Interesse an diesem Angebot? Melden Sie sich gern bei uns.

Tel: +43 1 40 88 122
Mail: office@institutkeil.at

2018-02-27T08:07:53+00:00 12. Februar 2018|Leitbild|